Startseite / Wagenheber Test

Wagenheber Test

Wagenheber

Für den einfachen Reifenwechsel ist ein zuverlässiger Wagenheber enorm wichtig. Hier bekommen Sie die Top-Modelle made in Germany.

Michelin Hydraulik

Michelin Wagenheber

  • bis 2 Tonnen
  • 105-350 mm Hubhöhe
  • 13 kg

Rodcraft RH215

Rodcraft Wagenheber

  • bis 2 Tonnen
  • 75 – 505 mm Hubhöhe
  • 40 kg

59,90 EUR

220,21 EUR

   Jetzt kaufen    Jetzt kaufen

 

Arten und Modelle

Rangierwagenheber

RangierwagenheberDas wohl bekannteset Modell ist der Rangierwagenheber. Ob Hobbyschrauber oder Profiwerkstatt, er gehört zu jeder Ausstattung dazu. Im Gegensatz zu anderen Modellen lassen sich hiermit angehobene Fahrzeuge mithilfe der Rollen bewegen. Ein angehobenes Fahrzeug sollte jedoch nur bewegt werden, wenn es der Boden auch zulässt.

Bei unebenen oder weichen Boden raten wir dringend davon ab. Aufgrund der Hydraulik wird beim Anheben wenig Kraft benötigt. Die Hydraulikflüssigkeit wird durch das Pumpen des Hebels in den Kolben gedrückt, welcher wiederum das Fahrzeug anhebt.

Rodcraft RH215

 

Wagenheber Test Rodcraft

220,21 EUR

   Zum Angebot

  • eingebaute Hydraulik
  • stabile Stahlkonstruktion
  • Handablassventil
  • Pumpstange mit weichem Schutz
  • Niedriges Aufnahmeprofil (75 mm)
  • große Hubhöhe (505 mm)
  • Hubteller mit Gummiauflage
  • Nettogewicht: 39.4 kg

Der Rodcraft ist das Spitzenmodell in dieser Kategorie. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, daher auch der stattliche Preis von ca. 200 Euro. Die Auflagefläche wurde sehr flach gehalten, optimal für Sportwagen. Durch das hohe Gewicht bietet er außerdem viel Stabilität beim Anheben eines KFZs. Auf einen richtigen Stand sollte stehts geachtet werden! Trotzdem der Größe und des hohen Gewichtes lässt sich der Rodcraft durch die großen Rollen leicht bewegen. Mit einer Hubkraft von 2 Tonnen können Sie problemlos an jedem Fahrzeug einen Reifenwechsel durchführen.

Scherenwagenheber

Diese Modelle lassen sich durch eine angebrachte Kurbel auf- und zufalten. Im geöffneten Zustand ähneln sie einer Raute. Scherenwagenheber profitieren besonders durch die geringe Aufnahmehöhe. Im geschlossenen Zustand lassen sie sich auch unter sehr tiefliegende Fahrzeuge platzieren. Sie lassen sich dank ihrer geringen Größe auch leicht für Notfälle im Kofferraum verstauen.

Alle Modelle ansehen

 

Luftkissen-Wagenheber

Ein Luftkissen-Wagenheber ist eher aus dem Rallye-Sport bekannt. Dort kommen sie häufig zum Einsatz, da man mit ihnen auch einen Reifenwechsel auf weichem, sandigem Boden durchführen kann. Dieses Modell wird mit dem Auspuff verbunden und durch die ausströmenden Abgase aufgeblasen. Durch die weiche Auflagefläche des Luftkissens sind Schäden und Kratzer am Unterboden des Fahrzeuges ausgeschlossen. Diese Art ist jedoch nicht sehr weit verbreitet.

 

Welches Modell empfehlen wir?

Ein guter Wagenheber ist eine sinnvolle Investition für einen sicheren und stabilen Reifenwechsel an allen KFZ. Auch Inspektionen und andere, kleine Arbeiten am Unterboden lassen sich schnell durchführen. Für Reparaturen und Montagen am Unterboden empfiehlt sich jedoch eine KFZ Hebebühne.

Wagenheber Test ReifenwechselFür Arbeiten auf ebenen Boden (Straße, Werkstatt, etc) empfehlen wir Ihnen einen unserer Rangierwagenheber, aufgrund ihrer großen Hubkraft und einfachen Bedienung. Zum Anheben eines Fahrzeugs wird, dank der Hydraulik, nicht viel Kraft benötigt. Angehobene Fahrzeuge lassen sich außerdem bewegen/rangieren, solange der Boden dies zulässt.

Führen Sie einen Reifenwechsel immer auf stabilem und ebenen Untergrund durch. Gibt der Boden nach oder geriet der Wagenheber durch Schräglage ins Kippen kann dies schädlich für das Fahrzeug und für ihre eigene Gesundheit sein.

Unsere Empfehlung für einen zuverlässigen Wagenheber ist der Rodcraft RH215 Rangierwagenheber.

 

Wagenheber für sehr schwere Fahrzeuge

Für schwere Fahrzeuge, wie Transporter oder landwirtschaftliche Fahrzeuge gibt es sogenannte Pneumatische Wagenheber. Dabei handelt es sich um einen elektrischen Wagenheber, der in vielen Logistikunternehmen und Werkstätten mit großen Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Wo die meisten Wagenheber ihre maximale Hubkraft erreicht haben, hat ein Pneumatischer Wagenheber noch lange nicht seine Kräfte entfaltet. Durch einen hohen Luftdruck, erzeugt durch einen Kompressor, erreicht ein Pneumatischer Wagenheber eine Hubkraft von 20 Tonnen. Damit lassen sich Transporter, Geländewagen und LKWs anheben. Das Anheben erfolgt ohne eigene Kraftzufuhr und dank der Elektronik sehr schnell.

So funktioniert ein Pneumatischer Wagenheber:

Alle Pneumatischen Wagenheber anzeigen*

 

Worauf sollten Sie achten?

Sie haben sich für ein Gerät aus dem Wagenheber Test entschieden? Auf folgende Sachen sollten Sie dabei achten.

Die grundlegenden Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Wagenheber liegen in der Tragkraft und dem Einsatzort. Werden Sie sich über das Gewicht des anzuhebenden KFZ bewusst. Überschreiten Sie das Gewicht von 2 Tonnen, benötigen Sie einen Pneumatischen Wagenheber oder eine Hebebühne. Dabei ist zu beachten, dass ein Wagenheber nur einen Teil des Autos anhebt und somit nicht das gesamte Gewicht des KFZ auf dem Wagenheber lastet. Mit einer Hubkraft von 2 Tonnen lassen sich alle gewöhnlichen KFZ (auch große Combis) mit einem Rangierwagenheber anheben. Auf einen stabilen Untergrund sollte in jedem Fall geachtet werden. Für weiche, sandige Böden könnten Luftkissen-Wagenheber interessant für Sie sein.

Eine leichte Bedienung macht das Arbeiten um Einiges angenehmer. Die Wagenheber im Test weisen alle eine leichte Bedienung auf, einige Modelle arbeiten zusätzlich komplett autark. Ohne eigenen Kraftaufwand heben Luftkissen-Wagenheber und Pneumatische Wagenheber das gewünschte KFZ an. Rangierwagenheber lassen sich durch ihre Hydraulik ohne viel Kraftaufwand aufpumpen und kommen zum gleichen Ergebnis.

Die Preise unterscheiden sich auch hier teilweise enorm. Auch hier müssen Sie für sich entscheiden, wie viel Sie für einen Wagenheber ausgeben möchten. Pneumatische Wagenheber liegen weit im dreistelligen Bereich, arbeiten jedoch vollkommen automatisch und besitzen die höchste Hubkraft unter den Wagenhebern. Für den alljährlichen Reifenwechsel und kleinen Arbeiten am Unterboden fahren Sie mit Rangierwagenheber am Besten. Dies hängt unter Anderem auch von dem jeweiligen Einsatzort ab.

Welche Lasten muss ein Wagenheber heben können?

Die Hubkraft sollte mindestens 1,5 Tonnen betragen um ein KFZ einseitig anheben zu können. Zur eigenen Sicherheit und zur Erleichterung der Arbeit empfehlen wir Ihnen dennoch einen Wagenheber mit mindestens 2 Tonnen Hubkraft um schlichtweg mehr Spielraum zu haben.

 

Die Alternative

Für Arbeiten und Inspektionen am Unterboden Ihres Fahrzeuges bieten sich Auffahrrampen hervorragend an. Diese unterscheiden sich in Höhe und Belastbarkeit, je nach Einsatzgebiet. Auffahrrampen eignen sich außerdem zum Verladen von Fahrzeugen, z.B. auf einen Transporter. Eine Seite, welche sich auf Auffahrrampen spezialisiert hat ist auffahrrampe.net. Hier bekommen Sie alle Informationen die Sich benötigen, aktuelle Testsieger und Vieles mehr.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Säulenhebebühnen
Scherenhebebühne

LKW Hebebühne
Mobile Hebebühne